SBB Logistics GmbH

Über uns

Werden Sie Teil unseres erfolgreichen Logistik-Unternehmens. – Schicken Sie uns Ihre Bewerbung!

Über uns

SBB Logistics GmbH

Aus Radiske Transport GmbH wird SBB Logistics GmbH

Zusammenschluss mit Weitblick – Gemeinsam erfolgreich durch turbulente Zeiten

Die Segment- Behälter- Bau GmbH und die neue SBB Logistics GmbH gehen ab jetzt einen gemeinsamen Weg!

Eine Konstante aber bleibt: Wir bleiben Ihr zuverlässiger und professioneller Partner!

Als Ihr starker Transportdienstleister decken wir weiterhin die komplette Leistungspalette ab. Von regionalen und überregionalen Kurierdiensten bis hin zu europaweiten Transporten mit Sattel- und Hängerzügen.

Die Segment-Behälter-Bau GmbH aus Wolmirstedt projektiert Sprinkler- und Löschwasserbehälter und produziert diese im eigenen Maschinenpark. Die Produktpalette der Segment-Behälter-Bau GmbH umfasst dabei ein umfangreiches Sortiment an Behältern, mit Bauhöhen und Fassungsvermögen aller Art. Sie bietet somit den passenden Behälter für jede Anlage. Mit der Fertigung der Sprinkler- und Löschwasserbehälter endet der Service der Segment- Behälter- Bau GmbH aber nicht. 

Auch die weitere Wartung der Behälter erfolgt durch das Unternehmen. Mit der Umfirmierung der Radiske Transport GmbH und der daraus erfolgten Gründung der SBB Logistics GmbH schließt das Unternehmen die letzte Lücke im Fertigungsprozess. 

Projektion, Fertigung, Lieferung und Wartung! Alles aus einer Hand! 

Alles Made in Germany!

Gemeinsam sind wir stark!

Für unsere Kunden geben wir stets das Beste, als Dienstleister rangieren Kundennähe, Flexibilität und eine langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit immer an erster Stelle. Darauf ist Verlass seit mehr als 15 Jahren!

Gemeinsam wachsen!

Kompetenzen bündeln, um unser nationales und internationales Wachstum gemeinsam voranzutreiben. Ein moderner und stetig wachsender Fuhrpark. Mehr Logistikflächen. Direkte Zugriff auf die Fahrzeuge und eine individuelle Steuerung der Transportprozesse sind eine Win-Win-Situation für die gesamte SBB Gruppe. Der Service der SBB Gruppe endet nicht am Hallentor. Wir übernehmen für Sie alle logistischen und administrativen Aufgaben, die für die Anlieferung des Produkts am Bestimmungsort notwendig sind.

Über uns

Im Interview mit Tobias Fröhlich

Seit 1993, ja ich habe Borderos und Ladelisten noch per Hand geschrieben.

Zustande kam es nach einem Gefühl, was ich 2019 hatte, dass es als Radiske Transport GmbH allein so nicht mehr weitergeht. Wir brauchten einen starken Partner an unserer Seite, mit dem ein Wachstum möglich ist. Da wir schon sehr lange mit SBB zusammengearbeitet haben, lag es nah, das Gespräch mit Andreas Eberhardt und Dirk Uhlemann zu suchen.

Unsere Flotte laden wir seit Jahren schon bei SBB – warum also nicht etwas zusammen machen? Es ging auch alles sehr schnell. Wir waren uns sehr schnell einig. Wir kennen uns schon sehr lange und es passt menschlich. Die Entscheidung war am Ende innerhalb von 3 Monaten gefallen.

Vieles! Neben, natürlich der Auslastung der Fahrzeuge, können wir gemeinsam Neukunden viel besser bedienen und sind noch flexibler in der Fahrzeuggestellung.  Ganz besonders stolz bin ich auf das neue Logo und die neuen Auflieger, hier gilt mein Dank Jörn Malter, der viel Zeit in das Layout investiert hat.  Auch wenn der Prozess des Zusammenwachsens Zeit braucht. Wir befinden uns nach einem guten halben Jahr auf dem richtigen Weg und das Zusammenwachsen ist jetzt deutlich spürbar.

Die Not auf Mallorca scheint immer größer zu werden. Es ist einfach notwendig noch einmal zu helfen. Durch die Anfrage von den Barber Angels haben wir da nicht mehr lang drüber nachdenken müssen und haben spontan ja gesagt.

Genau, es geht ja auch um die Ladungssicherung, Fährbuchungen etc., die wir selbstverständlich mit übernehmen. Das ist ganz klar. Jeder Fahrer ist für die Ladungssicherung auf seinem LKW selbst verantwortlich.

Ich fahre mit, damit die Hilfsgüter noch vor Ostern auf der Insel ankommen und wir unseren Mitarbeiter noch vor Ostern wieder nach Hause bekommen. Wir fahren jeder eine 10 Stunden Schicht. Dadurch können wir in der Doppelbesatzung insgesamt ja 20 Stunden fahren, so dass wir gute 1500 km weit kommen und keine große Pause machen müssen. Würde Stephan allein fahren, müsste er nach 10 Stunden schon seine erste große Pause machen. Die beträgt dann zwischen 9 und 11 Stunden. Wir machen also die 9er erst nach 20 Stunden Lenkzeit.

Wir werden wohl bis deutlich hinter Lyon kommen, aktuell schätzen wir Nimes, und können am 27.03. vormittags die restlichen Kilometer fahren, damit wir pünktlich um 23:00 Uhr auf die Fähre gehen können. Dort machen wir erneut eine Pause und sind am 28.03. morgens auf der Insel. Fahren dann nach Cala Millor, laden aus und fahren am Sonntagabend wieder direkt zur Fähre zurück. Die Fähre geht dann allerdings nur nach Valencia, nach Barcelona fährt das Schiff schon wieder 12 Uhr ab, das werden wir nicht schaffen. Wir gehen davon aus, dass wir am 29.03 im Raum Valencia / Barcelona unsere Rückladung aufnehmen können und sind am Mittwoch, den 31.03 dann wieder zu Hause.

Für mich ist das keine Herausforderung. Stephan ist mein wertvollster Freund. Wir kennen uns seit 2008. Damals hat er seine Ausbildung zum Speditionskaufmann in meiner Abteilung gemacht. Wir haben seitdem ein sehr enges Verhältnis und sind gut befreundet. Von daher ist das für uns kein Thema.

Freundschaftlich, auf Augenhöhe, aber mit dem notwendigen gegenseitigen Respekt.

Ich kann mich absolut auf meine Mitarbeiter verlassen. Da bin ich sehr stolz drauf, telefonisch werde ich natürlich trotzdem erreichbar sein.

Wir haben in der Disposition in den letzten Jahren so viele Anekdoten erlebt … da könnte ich ein Buch drüber schreiben.
Ich kann mich aber noch ganz genau an den schlimmsten Moment erinnern und das war im letzten Jahr, als einer unserer LKWs ausgebrannt ist. Unser Mitarbeiter konnte sich grad noch so aus dem Fahrerhaus retten. Wir sind froh, dass er wieder voll fit ist und nach wie vor für uns fährt.

Wir wollen uns weiter am Markt etablieren und stabilisieren. Auch wenn es die Radiske Transport GmbH nun 30 Jahre lang gab, ist es ja trotzdem so, dass wir uns jeden Tag aufs Neue am Markt beweisen müssen. Das Fracht – oder Speditionsgeschäft ist ja sehr hart umkämpft.

Wir gehen auf jeden Kundenwunsch separat ein. Bei uns ist es keine Massenabfertigung. Unser Umgang intern ist sehr familiär und empathisch. Das wird bei uns auch in der Kommunikation mit dem  Kunden deutlich. Bei Kundenbesuchen steht dann auch mal der Kuchen auf dem Tisch und nicht nur der Taschenrechner des Logistikleiters. Wir sind, wer wir sind und darauf sind wir sehr stolz.

Es ist immer noch am besten, wenn interessierte Neukunden einfach mal einen Termin mit uns machen und sich selbst von uns überzeugen. Wir freuen uns über jeden Besuch.

Das Team

SBB Logistics GmbH

> Tobias Fröhlich

Geschäftsführer der SBB Logistic

Ein leidenschaftlicher Turnschuhträger wobei der Linke Schuh immer zuerst angezogen werden muss. Ein Ordnungsfanatiker, wenn es um die perfekt gerollten Kabel und sortierte Nägel geht – ganz getreu dem Motto seines Großvaters: „Jedes Ding an seinen Ort, spart viel Zeit und ein böses Wort“.

> Linda Tüngler

Abrechnung & Packmittelabteilung der SBB Logistic

Ein Kaffeejunkie mit dem Hang zu summen. Ungeduldig und ein unruhiger Geist, denn es muss immer alles fertig werden. Tollpatschig aber Lebensfroh – ganz getreu dem Motto: „Genieße jeden Augenblick“.